Allgemeine Leistungen

Neben den „klassischen“ kinderärztlichen Untersuchungen verfügen wir über ergänzende Untersuchungsmöglichkeiten:

Pulsoximetrie, Spirometrie, Pricktestung

Bei der Pulsoximetrie wird mittels Infrarotlicht die Sauerstoffsättigung des Blutes gemessen (z. B. zur Verlaufskontrolle einer Asthmatherapie). Eine Spirometrie (Lungenfunktionsprüfung) kann vorgenommen werden, wenn der Verdacht auf eine chronische Störung der Lungen besteht. Mit dem Pricktest (Hauttest) können einzelne Allergien genauer gesucht werden.

Laborschnelltest

Laborschnelltest auf Streptokokken, CRP, Grippe, Urin-Teststreifen und Mikroskopie, Stuhluntersuchung auf Wurmeier mittels Klebestreifen/Mikroskopie

Streptokokken sind Erreger, die bakterielle Erkrankungen verursachen, in unserem Praxislabor können wir Schnelltests auf Streptokokken durchführen. Wir nehmen auch den CRP Schnelltest (Entzündungszeichen) sowie Grippe Schnelltests vor. In unserem Praxislabor können wir Urin- und Stuhl-Diagnostik durchführen.

EKG

Mit dem Elektrokardiogramm (EKG) werden die Herzströme zur Diagnostik von Herzerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen untersucht (z. B. zur Diagnostik von Herzrhythmusstörungen oder zur OP-Vorbereitung). Die Herzfunktion bei Kindern, die unter einer spezifischen Dauermedikation stehen oder an einer neuromuskulären Erkrankung leiden, kann damit regelmäßig überwacht werden.

EEG

Liegen neurologische Probleme vor (z. B. Verdacht auf Anfallsleiden), erstellen wir ein EEG (Elektroenzephalogramm). Hierzu werden mehrere Elektroden am Kopf des Kindes platziert, welche die elektrischen Aktivitäten des Gehirns messen. Strom vom Gerät zum Patienten fließt hierbei nicht, die Untersuchung ist völlig ungefährlich.

OAE, Tympanometrie

OAE (= Otakustische Emissionen) ist eine Methode zur Untersuchung der Hörfähigkeit. Die Funktion von Mittelohr und Innenohr kann damit auch bei Säuglingen erfasst werden. Mit der Tympanometrie (Tubenfunktionsprüfung) lassen sich Informationen über den Zustand und Erkrankungen des Mittelohres ermitteln. Vor allem bei kleinen Kindern tritt häufig eine Mittelohrentzündung auf, bei der es zu einer Ansammlung von Flüssigkeit hinter dem Trommelfell kommen kann. Das Kind hört dann nicht mehr so gut wie vorher.

Sonographie des Abdomens (Bauchorgane), Schilddrüse, Gehirn durch die offene Fontanelle, Säuglingshüfte

Unter Sonographie (umgangssprachlich Ultraschall) versteht man die Untersuchung mittels Ultraschallwellen von organischem Gewebe und Organen zur Diagnostik von Erkrankungen. In unserer Praxis führen wir Ultraschalldiagnostik mit modernster Technik durch. Folgende Ultraschalluntersuchungen können erfolgen: der Bauchorgane (Abklären von Bauchschmerzen etc.), des Gehirns, der Schilddrüse sowie der Säuglingshüfte.

Amblyopie-Screening

Das Amblyopiescreening ist eine zusätzliche Vorsorge-Untersuchung der Sehkraft, die bereits im Säuglingsalter erfolgen kann. Amblyopie ist eine Sehschwäche, bei der das Gehirn ein Auge „bevorzugt“ und das Sehen nicht korrekt erlernt wird. Wird die Sehschwäche nicht diagnostiziert, kann der Fehler später oft nicht oder nur unzureichend ausgeglichen werden. Das Amblyopiescreening sollte so früh wie möglich erfolgen, am besten noch vor dem ersten Geburtstag.

Bilirubinometrie

Unsere Praxis verfügt über ein nicht-invasives, transkutanes Bilirubin-Messgerät, das die Gelbfärbung des subkutanen Gewebes bei Neugeborenen misst und eine schnelle, schmerzfreie Beurteilung erlaubt. Neben der normalen Neugeborenengelbsucht (Neugeborenenikterus) gibt es einen verfrühten und verlängerten Ikterus, ebenso wie einen zu starken Anstieg des Bilirubins. Diese „unphysiologische“ Gelbsucht birgt die Gefahr einer schweren Schädigung des zentralen Nervensystems mit gravierenden Spätfolgen. Deshalb bedarf es in manchen Fällen einer regelmäßigen Kontrolle des Bilirubinspiegels, um schwere Schädigungen zu vermeiden.